Kämme

Kämme


Haare kämmen leicht gemacht

Keine Haare ausreißen, kein ziepen: Menschen mit langen Haaren wissen um die positiven Eigenschaften von Kämmen aus Holz oder Horn. Dabei besteht kaum ein Unterschied zu den Materialien, beide sind gleichermaßen gut zum Kämmen der Haare geeignet. Hornkämme sind besonders leicht. Beiden Kämmen ist jedoch gemeinsam, dass sie besonders sanft durch die Haare gleiten und angenehm in der Handhabung sind.
Langes Haar lässt sich mit einem Holzkamm besonders schonend entwirren. Beim Kauf eines Holzkamms ist auf die Verarbeitung besonders Wert zu legen. Denn nur Holzkämme mit abgerundeten Ecken und Kanten, sowie einer glatten Oberfläche sind für die tägliche Pflege des Haars geeignet.
Aber auch Hornkämme erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sich das Haar damit sanft pflegen lässt. Genau wie beim Holzkamm gibt es keine scharfen Kanten oder Grate, sodass ein müheloses Entwirren der Haare möglich ist.
Holzkämme als auch Hornkämme sind gegenüber Feuchtigkeit und Nässe empfindlich. Aber mit der richtigen Pflege und Handhabung werden Sie lange Freude an Ihrem neuen Kamm haben.

Vorteile von Holz- und Hornkämmen

  • Gleitet sanft durch die Haare
  • Antistatisch
  • Liegt angenehm in der Hand

Unsere Tipps zum richtigen Kämmen der Haare

Insbesondere beim Waschen kann es schnell zu Verfilzungen von langem Haar kommen. Damit das erst gar nicht passiert, ist es empfehlenswert, die Haare vor dem Waschen mit einem Kamm zu kämmen. Beim Waschen selbst sollte darauf geachtet werden, dass Haar nicht unnötig zu verwirren. IN der Regel ist es ausreichend Haarshampoo auf die Kopfhaut zu geben und den Haaransatz damit zu massieren. Beim Ausspülen gelangt das Haarshampoo dann bis in die Spitzen, was ausreichend ist. Das nasse Haar sollte anschließend lediglich mit einem Handtuch sanft trocken getupft werden, denn noch ist das Haar sehr empfindlich. Anschließend mit einem grobzinkigen Kamm aus Holz oder Horn von den Spitzen her beginnend und strähnchenweise die Haare kämmen. 

Auf einen Blick

  • Haare schon vor dem Waschen kämmen
  • Das Kämmen von nassen Haaren sollte vermieden werden
  • Stets zuerst die Spitzen kämmen und sich strähnchenweise zum Haaransatz nach oben arbeiten
  • Verwendung des richtigen Kamms, möglichst grobzinkig und aus Naturmaterialien wie Holz oder Horn

Merkmale von Kämmen

Bereits früher wusste man um die viele Vorteile von Kämmen aus Naturmaterialien wie Holz, Horn, Knochen oder Elfenbein. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch heute noch Kämme aus Holz oder Horn sehr beliebt sind. Denn Kämme aus Kunststoff haben bei Weitem nicht die gleichen positiven Merkmale wie unsere Kämme aus Holz oder Korn. Während ein Kunststoffkamm bekannt dafür ist, das Haar statisch aufzuladen, gibt es bei Holzkämmen damit kein Problem. Bei der Anschaffung eines Holzkamms ist jedoch auf die Verarbeitung zu achten. Dabei müssen die Zähne des Kamms oder auch der Kammrücken völlig glatt sein, um das Haar beim Kämmen nicht zu verletzen. Hochwertige Kämme zeichnen sich durch ein gewisses Maß an Elastizität aus, damit die Zähne nicht schon bei der geringsten Belastung brechen.
Die Zähne unserer Holzkämme werden gesägt, wodurch eine besonders glatte Innenfläche entsteht. Das Herstellungsverfahren für gesägte Kämme ist sehr aufwendig, mit dem Ergebnis einen sehr hochwertigen Kamm in den Händen zu halten.

Zuletzt angesehen