WarenkundeSpekulatius - leckeres Naschwerk nicht nur zur Weihnachtszeit

Ob Lebkuchen, Christstollen oder Plätzchen - jedes Jahr konsumieren wir herrlich leckeres Weihnachtsgebäck. Auf gar keinen Fall fehlen dürfen kross gebackene Spekulatius. Das aus Belgien und den Niederlanden stammende Weihnachtsgebäck ist in Deutschland besonders zur Weihnachtszeit sehr beliebt. Das Grundrezept ist denkbar simpel und ist ein einfacher Mürbeteig. Erst die Gewürze geben dem Spekulatius den besonderen Geschmack. Beliebt sind Butterspekulatius, Mandelspekulatius und Gewürzspekulatius, wobei letzteres mit besonders intensivem Geschmack punktet. Hauptbestandteil sind Kardamom, Zimt und Nelken.

Inhalt

Spekulatius - ein Keks mit Tradition

Belgien und Niederlande zählen zu den Entstehungsländern des heute typischen Spekulatius. Während das Gebäck dort das ganze Jahr über angeboten wird, ist Spekulatius nur in der Weihnachtszeit in deutschen Supermärkten zu finden. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass in Deutschland der Gewürz- und Mandelspekulatius äußerst beliebt sind und einfach nicht so recht zur warmen Jahreszeit "passen". Nicht so in Belgien und den Niederlanden. Hier gibt es Spekulatius mit leichtem Karamell-Geschmack, die sich das ganze Jahr über hoher Beliebtheit erfreuen. Doch nicht immer konnte sich jede Bevölkerungsschicht das Weihnachtsgebäck leisten. Gewürze waren lange Zeit sehr teuer, wodurch Spekulatius der betuchten Bevölkerung vorenthalten blieb. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg sanken die Preise für Gewürze, wodurch das Gebäck für jeden erschwinglich wurde.

Spekulatius - Wortherkunft

So ganz einig ist man sich nicht über die Herkunft des Namens Spekulatius. So haben sich hauptsächlich zwei Meinungen durchgesetzt. Weit verbreitet ist die Herleitung aus dem lateinischem Wort "speculum", was übersetzt so viel wie "Spiegelbild" oder "Spiegel" bedeutet. Dies könnte ein Hinweis auf die filigranen Motive sein, die auf den Spekulatius zu finden sind. Diese Motive entstehen durch eine entsprechende Backform, dem Spekulatiusmodel. Vielleicht geht der Name Spekulatius aber auch auf die lateinische Bezeichnung für Bischof "Speculator" zurück, da das Gebäck ursprünglich zu Ehren des Heiligen St. Nikoalus gebacken worden ist.

Was ist eine Spekulatiusform?

Ein Spekulatiusmodel ist eine Negativ-Hohlform, die auf den rohen Spekulatiusteig gedrückt wird. Dadurch entsteht ein positiver Abdruck auf der Teigoberfläche. Mit einem Spekulatiusmodel gelingt es innerhalb kürzester Zeit filigrane Spekulatius herzustellen – ohne besonders großem Aufwand.

Für unsere Spekulatiusformen verwenden wir feinstes Birnbaumholz, welches fürs Backen dank seiner positiven Eigenschaften sehr gut geeignet ist.

Beliebte Spekulatiusformen

Mittlerweile lässt sich über eine große Vielfalt an verschiednen Mustern oder Formen finden. Zu den beliebtesten Spekulatiusmotiven zählen:

  • Windmühle
  • Herz
  • Schneemann
  • Pfefferkuchenhaus
  • Krippenmotive

 

Spekulatiusmodel online bei Holz-Leute bestellen

 

Spekulatius - ein Keks erzählt Geschichte

Die Motive auf dem Spekulatius sind es, die zum Staunen einladen. Doch was steckt hinter den reich verzierten Plätzchen? Was die Motive zu bedeuten haben, wissen heute nur noch wenige Menschen. Und dennoch erzählen Sie eine Geschichte - die Geschichte des Nikolaus von Myra. Auf vielen Spekulatius sind verschiedene Episoden aus dem Leben des Heiligen Nikolaus zu erkennen. Es werden Tiere, Menschen und Dinge abgebildet, die dem Heiligen Nikolaus auf seiner Reise begegnet sind.

Aber auch Windmühlen und bäuerliche Motive sind zu finden. Ersteres stammt aus dem Land der Windmühlen - den Niederlanden. Eine Theorie besagt, dass die dortigen Menschen Abbildungen aus ihrem Land auf dem Spekulatius haben wollten, weshalb sich die Windmühle als Motiv ebenso durchgesetzt hat, wie der Nikolaus.


Spekulatius Grundrezept

Der aus klassischem Mürbeteig bestehende Spekulatius wird lediglich mit einer Gewürzmischung und Mandeln verfeinert.

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • 125g Zucker (bevorzugt brauner Zucker)
  • 150g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Spekulatius Gewürzmischung

Zubereitung Spekulatius

Butter, Zucker und Ei mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, bis eine cremige Masse entstanden ist. Gewürzmischung, Mehl und Backpulver zugeben und unterrühren. Anschließend den Teig mit den Händen kneten und zu einer Kugel formen. In Folie gewickelt etwa 1 Stunde kalt stellen. Den Spekulatiusteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 4mm dünn ausrollen und mit einem Spekulatiusmodel ausstechen. Die rohen Spekulatius auf ein Backblech legen und etwa 2 Stunden kalt stellen.

Backen: 10-12 Minuten, E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C

Anschließend Spekulatius auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Spekulatius Gewürzmischung selber machen

Im Supermarkt gibt es insbesondere zur Weihnachtszeit zahlreiche Spekulatius Gewürzmischungen. Doch ohne viel Aufwand kann sich jeder seine eigene Gewürzmischung herstellen.

Zutaten Spekulatius Gewürzmischung

  • 2 TL Zimtpulver
  • 2 TL geriebene Muskatnuss
  • 2 TL Koriander, gemahlen
  • 2 TL Kardamom, gemahlen
  • 2 TL Anis, gemahlen
  • 1 TL Fenchelsamen, gemahlen
  • 1 TL Pimentpulver
  • 2 TL Zitronenschale, gerieben

Alle Zutaten miteinander vermengen – fertig ist die Spekulatius Gewürzmischung.

Tags: backen