Warenkunde

Ebenholz

holz-ebenholz

 

Über Ebenholzbäume

Ebenholzbäume, auch Dattelpflaumen oder Götterpflaumen genannt, gehören der Pflanzengattung Diospyros an, die man zur Familie der Ebenholzgewächse (Ebenaceae) rechnet. Darunter fällt beispielsweise auch der Obst tragende Kakibaum. Diospyros bedeutet „Frucht des Zeus“ oder „göttliche Frucht“.
In der Mythologie wird Ebenholz oft eine magische Wirkung zugeschrieben. So sollen Häuser mit ebenhölzernen Pfählen nicht von bösen Geistern betreten werden können. Die populärste Erwähnung von Ebenholz in der Sagen- und Märchenwelt ist sicherlich die Geschichte von Schneewittchen, deren Haar so schwarz wie Ebenholz war.

Das Ebenholz

Ebenholz zählt zu den außereuropäischen Laubhölzern und bezeichnet ein schwarzes oder schwarz-gestreiftes Holz. Das Kernholz weist keine sichtbaren Jahresringe auf. Es ist schwarz, feinporig, glatt, hart, farbbeständig und leicht glänzend. Das zumeist gelb-graue Splintholz, das in aller Regel direkt am Fällort entfernt wird, kann bis zu 70 Prozent des Stammes ausmachen und gilt als wertlos und unattraktiv. Nur das Kernholz kommt zum Einsatz. Es gehört zu den wertvollsten Holzarten der Welt.

Verwendung von Ebenholz

Der Import von Ebenholz nach Europa erfolgt in kleinen Mengen und unterliegt besonderen Einfuhrbestimmungen. Es wird für Einlegearbeiten, im Instrumentenbau, für Schachfiguren, Klaviertasten, Messerhefte und edle Bürstenkörper verwendet.