Küchenmesser richtig pflegen | Holz-Leute

Warenkunde

Pflegeanleitung für Küchenmesser – so bleiben Küchenmesser lange scharf

Selbst hochwertige Küchenmesser können unter einer unsachgemäßen oder fehlenden Pflege leiden, dann werden sie schnell unansehnlich und fleckig, verformen sich oder werden stumpf. Doch wie pflegt man seine Küchenmesser richtig? Je nach Klingenstahl und Griffmaterialien kann die Pflege des Küchenmessers leicht variieren. Darüber hinaus sind neben der perfekten Pflege auch die optimale Lagerung und natürlich die Schneidunterlage von Bedeutung, denn eine richtige Pflege entscheidet sich nicht nur an der Frage, ob ein Messer in die Geschirrspülmaschine darf oder nicht.

Geben Sie Ihre Küchenmesser nie in die Spülmaschine!

Die Frage nach einem Spülgang in der Spülmaschine wird immer wieder gestellt und sie lässt sich ganz klar mit einem "Nein" beantworten. Dabei gilt: umso hochwertiger ein Küchenmesser ist, desto weniger sollte es einer Spülmaschinenwäsche ausgesetzt werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand, denn der Spülgang in der Spülmaschine macht Küchenmesser auf Dauer stumpf. Der Schaden zeigt sich dabei eher schleichend, denn nach einem einmaligen Maschinengang sieht man dem Messer natürlich noch keinen Schaden an und spürt diesen auch nicht bei der Nutzung. Wird das betreffende Messer aber regelmäßig in der Maschine gespült, kann sich der Griff verformen, die Klinge wird unter Umständen wellig und zwischen dem Griff und der Klinge können sich Risse und Spalten bilden, wobei dies natürlich nur dann auftritt, wenn der Griff nicht ebenfalls aus Metall, sondern auch Holz oder Kunststoff besteht.

Küchenmesser immer sorgfältig per Hand spülen

Aus diesen Gründen sollten hochwertige Küchenmesser grundsätzlich nicht in einer Spülmaschine gereinigt werden, sondern immer mit der Hand abgespült werden. Dabei muss hier kein übermäßiger Aufwand betrieben werden, denn warmes Wasser und Geschirrspülmittel sind für eine Säuberung der Messer vollkommen ausreichend. Der Knackpunkt ist hier eher der Zeitpunkt, wann das Messer abgespült wird. Experten raten dabei ganz klar zu einer umgehenden Reinigung nach erledigter Arbeit. So lässt es sich vermeiden, dass Säuren aus den geschnittenen Lebensmitteln die Klinge angreifen können. Zudem sollte vor allem in Gegenden mit kalkhaltigem Wasser auf eine Lufttrocknung verzichtet und das Messer mit einem weichen Geschirrtuch getrocknet werden. Auf diese Weise lassen sich Kalkflecken und Wasserflecken vermeiden. Das Messer erhält zudem einen schönen Glanz.

Die richtige Unterlage zum Schneiden verwenden

Ein weiterer wichtiger Aspekt für die perfekte Pflege von hochwertigen Küchenmessern ist zudem die verwendete Schneidunterlage. Immerhin erstreckt sich eine optimale Pflege nicht nur auf die Reinigung und Lagerung, sondern auch auf die Verwendung des Messers. Unabhängig vom Material der Messerklinge sollte auf gar keinen Fall auf Marmor, Granit, Glas, Porzellan oder ähnlichen Materialien geschnitten werden. Schneidebretter aus Holz sind die optimale Wahl, sie sind besonders schonend zur Klinge. Küchenmesser sollten zudem auf keinen Fall zum Schneiden tiefgefrorener Lebensmittel genutzt werden und darüber hinaus sind sie keine Multitools. Das Drehen oder Hebeln mit einem Küchenmesser ist somit ebenfalls tabu.

Die perfekte Aufbewahrung hochwertiger Küchenmesser

Der nächste Punkt ist die Aufbewahrung der Küchenmesser, denn entgegen der verbreiteten Gewohnheit sollte dies auf gar keinen Fall in einer Küchenschublade geschehen. Dies hat vielfältige Gründe, denn davon abgesehen, dass die Klinge leidet, ist so auch die Verletzungsgefahr durch einen sehr scharfen Schliff oder eine Beschädigung der Schubladen ein relevantes Thema. Der beste Aufbewahrungsort ist also entweder ein Messerblock oder – sofern dieser nicht zur Verfügung steht – eine Magnetleiste.

Küchenmesser richtig schärfen

Aber auch das Schärfen der Messer ist ein wichtiger Punkt, auf den es bei der Pflege hochwertiger Küchenmesser ankommt.

Das tägliche Anziehen des Küchenmessers

Nach jeder Benutzung sollten die Küchenmesser „abgezogen“ werden. Bei dieser Methode wird der Klingengrat wieder neu auf- und ausgerichtet. Ohne großen Materialverlust bleibt damit die Klinge außerordentlich scharf. Für das Abziehen gibt es verschiedene Methoden. Besonders leicht in der Handhabung ist unser Abziehset Smart-Sharp. Dank vorgegebenem Winkel von 20° wird das Abziehen erleichtert. Ohne viel Druck wird das Messer entlang der Stäbe bewegt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: der Grat wird aufgerichtet, das Messer ist wieder scharf.
Aber auch mit einem Wetzstab oder einem Lederriemen lassen sich Küchenmesser nach Gebrauch gut abziehen. Wetzstäbe gibt es aus Stahl oder Keramik. Ersteres sollte nur bei Küchenmessern verwendet werden, die mit einer Klingenhärte von 64 Rockwell ausgestattet sind. Dies ist bei den gängigen deutschen Küchenmessern der Fall. Bei härteren Klingenstählen, wie sie beispielsweise bei japanischen Küchenmessern verwendet werden, sind Wetzstäbe aus Keramik die richtige Wahl.

Wer seine Küchenmesser regelmäßig und gründlich abzieht, kann auf das Schleifen von Küchenmessern über eine lange Zeit verzichten. So können Küchenmesser bei guter Pflege jahrelang scharf bleiben!

Schleifen von Küchenmesser

Sind die Küchenmesser doch einmal so stumpf geworden, dass sie geschliffen werden müssen, sollte dies unbedingt einem Fachmann überlassen werden. Nur mit viel Übung, Erfahrung und einer ruhigen Hand, gelingt es den Küchenmessern die verlorene Schärfe zurück zu verleihen. Hier erfahren Sie mehr über das Schleifen von Küchenmessern.
Übrigens: Japanische Köche schärfen ihre Hocho nach jeder erfolgten Verwendung und gönnen den Messern im Anschluss daran etwas Ruhe.