WarenkundeZeder

Die Zeder

Die Zeder besitzt eine majestätische Gestalt. Sie wächst rasch und wird  besonders groß. Der immergrüne Nadelbaum verfügt über weit ausladende Äste und bildet eine breite Krone. Egal ob die im milden Klima angesiedelten Lybanon- und Atlas-Zedern oder andere Artverwandte: Jede Zeder ist ausdrucksstark und eigenwillig! Den Kelten galt sie als Baum der Erleuchteten und auch die alten Ägypter bauten schon Tempel und Paläste aus dem ihnen heiligen Zedernholz.

Das Holz der Zeder

Das schönfarbige, wohlriechende, dauerhafte Holz ist relativ weich, doch ziemlich dichtfaserig und schwindet wenig. Unter Wasser nimmt es sogar an Härte und Dauerhaftigkeit zu. Sein aromatisch-blumiger Duft hält Insekten fern. Rötlich anmutend im Farbton, strahlt Zedernholz Wärme aus und lässt sich leicht bearbeiten.

Verwendung von Zedernholz

Zedernholz nahm im Altertum einen herausragenden Stellenwert im gesamten Mittelmeerraum ein. Obwohl es schnell wächst, wurde die damals unersetzliche Baumart fast ausgerottet. Ganze Schiffsflotten und Paläste entstanden daraus. Selbst im Alten Testament wird der rege Handel mit Zedernholz erwähnt. Der erste Tempel Salomons wurde daraus gefertigt und in Truhen aus Zedernholz bewahrte man heilige Schriftrollen auf. Mittlerweile hat die Zeder stark an Bedeutung verloren. Man verwendet das Holz nur noch für Mottenschutzklötzchen, Schuhspanner, Bleistifte, Zigarrenkästen oder Grillholz. Zumal man heute oft von Zeder spricht, dabei aber meist „Red Cedar“ aus Amerika meint, die einer anderen Baumgattung zuzuordnen ist.