WarenkundeDas keltische Baumhoroskop

Jeder Mensch hat einen Lebensbaum, der Charakter und Schicksal bestimmt – so der Glaube der Kelten. Um der besonderen Bedeutung der Bäume gerecht zu werden, entwickelten die Kelten ca. 3.000 v. Chr. einen Baumkreis, bestehend aus 22 Phasen, denen je ein Lebensbaum zugeordnet ist.

Welcher Baum bestimmt Ihren Charakter und Ihr Schicksal?

Die Tanne (2. – 5. Januar und 5. – 14. Juli)

Unnahbar, sensibel, wacher Geist, verlässlich, treu, leidenschaftlich in der Liebe

Stolz und unnahbar wirkt die Tanne mit ihrem dunklen Nadelkleid. Bei den Kelten galt die Tanne als Baum der Würde und Träger des Lichts. Das Holz der Tanne wird hauptsächlich als Bauholz für Fenster, Türen, Treppen oder Möbel verwendet.
Menschen, die im Zeichen der Tanne geboren wurden, gelten als besonders zielstrebig und charakterstark. Auch, wenn mal etwas nicht so läuft, wie gewünscht, schöpfen Tanne-Geborene immer wieder neuen Mut und Kraft für einen Neuanfang.

Die Ulme (12. – 24. Januar und 15. – 25. Juli)

Ausgeprägter Gerechtigkeitssinn, manchmal rechthaberisch, anhänglich, ehrlich, meint es mit ihren Mitmenschen immer gut

Sowohl beruflich als auch im Freundeskreis nehmen Ulme-Geborene gern die Führungsposition ein. Es fällt ihnen schwer sich unterzuordnen. Menschen, die im Zeichen der Ulme geboren wurden, erregen durch ihre Wohlgestalt Aufmerksamkeit. Dennoch ist die Ulme eher bescheiden und möchte trotz Hang zu Führung niemandem das Leben schwer machen. Die Ulme zeichnet sich darüber hinaus durch eine stark ausgeprägte Hilfsbereitschaft aus. Auch in stressigen Situationen behält sie einen kühlen Kopf und den Überblick.

Das Holz der Ulme zählt zu den schönsten heimischen Hölzern. Es wird für Möbel, Parkett oder Wandverkleidungen verwendet. Auch im Instrumentenbau und bei Dekoartikeln wird Ulmenholz gern verwendet.

Die Zypresse (25. Januar – 3. Februar und 26. Juli – 4. August)

Freiheitsliebend, eigenständig, mutig, stürmisch und anspruchsvoll in der Liebe

Der Individualismus steht maßgeblich für Menschen, die im Zeichen der Zypresse geboren wurden. Zypressen sind stets auf der Suche nach einem individuellen Leben mit neuen Ideen. Auf ausgetretenen Pfaden zu wandeln kommt für Zypressen-Geborene nicht in Frage. Zypresse-Geborene sind von Grund auf glückliche Menschen, die das Leben nehmen, wie es kommt. Zypressen sind sehr kommunikativ, lebenslustig und hilfsbereit, weshalb sie nicht lange alleine sind.

Trotz des weltweiten Vorkommens ist Zypressenholz nur in geringen Mengen im Handel. Es findet Verwendung als Konstruktionsholz für Fenster und Türen. Als Drechslerholz ist Zypressenholz ebenfalls geschätzt. Das Holz hat eine einfache und schlichte Struktur.

Die Pappel (4. – 8. Februar und 1. – 14. Mai und 5. – 13. August

Wissensdurstig, realistisch, zuverlässig, Organisationstalent, klug, oft künstlerisch begabt

Menschen, die im Zeichen der Pappel geboren sind, sind eher praktisch veranlagt. Dabei wird das Leben mit Vernunft und Weitsicht angegangen, stets mit starkem Bezug zur Realität. In der Partnerschaft ist die Pappel eher unsicher und benötigt einen starken Partner an ihrer Seite. Pappel-Geboren sind sehr empfindlich und legen auch mal ein Wort auf die Goldwaage. Neuem gegenüber sind Pappeln aufgeschlossen. Einen Freundeskreis aufzubauen fällt der Pappel schwer, hat sie aber Vertrauen gefunden, werden Freundschaften gepflegt.

Das Pappelholz wird klassischerweise für die Holzschuhherstellung verwendet. Auch in technischen Bereichen, die der Prothesenherstellung oder beim Flugzeugbau wird Pappelholz verwendet. Aufgrund der Eigenschaften ist eher nicht für hohe Tragfähigkeiten geeignet, auch im Außenbereich kommt dieses Holz eher nicht in Frage.

Die Zeder (9. – 18. Februar und 14. – 23. August)

Übernimmt gern Verantwortung, hohes Selbstvertrauen, entschlossen, Neigung zu Ungeuld, wählerisch in der Lieber

Selbstbewusst und charakterstark sind die passenden Eigenschaften für Menschen, die im Zeichen der Zeder geboren sind. Zedern sind von sich überzeugt, stehen leicht im Mittelpunkt und lassen sich von ihrer Meinung nicht irritieren. Dies ist auch gleichzeitig die Schwäche der Zeder. Sie handeln autonom und lassen sich nicht von der Meinung anderer irritieren.

Die Zeder ist ein imposanter Nadelbaum, der im Altertum einen herausragenden Stellenwert im gesamten Mittelmeerraum einnahm. So wurden Schiffsflotte, Paläste und Tempel aus dem wertvollen Holz hergestellt. Heute wird Zedernholz für Mottenschutzklötzchen, Schuhspanner, Bleistifte, Zigarrenkästen oder Grillholz verwendet.

Die Kiefer (19. – 29. Februar und 24. August – 2. September

Gewissenhaft, strebsam, zurückhalten bei tiefen Freundschaften, verliebt sich oft

Die Kiefer gilt als Baum der Weisheit, Lebenskraft und Unsterblichkeit. Kiefer-geborene gelten als ehrliche, zuverlässige und gut organisierte Menschen. Durch ihr offenes und tolerantes Wesen sind sie sehr beliebt. Kiefern können bis zu 1.000 Jahre alt werden. Zahlreiche Produkte werden aus ihrem Holz gerftigt.

Produkte aus Kiefernholz

 
 
holz_leute_internet_2016_434_1585_2480x1654 Zirbenschalen flach
ab 25,00 € *
 
1-101-Holzschale-Zirbenholz-007008-a_5_2560x1707 Holzschale Zirbe
ab 96,00 € *
 
holz_leute_internet_2018_169_2114_1772x1181 Herz Zirbenholz
ab 4,90 € *
 
holz_leute_internet_2016_500_1616_2480x1654 Zirbenkugel
ab 13,90 € *

Die Trauerweide (1. – 10. März und 3. – 12. September)

Introvertiert, sensibel, Hang zum Esoterischen, kann gut zuhören, einfühlsam in der Partnerschaft

Die im Zeichen der Weide geborenen Menschen gelten als rationale und wohl überlegte Charaktere. Die Weide ist ein Familienmensch mit einem ausgeprägten Bedürfnis nach Frieden und Harmonie. Genau wie die Wurzeln von Weiden tief ins Erdreich ragen, so wollen Weide-Menschen im Einklang mit der Natur leben. Unter Freunden und Kollegen genießen Weiden viel Anerkennung, nicht zuletzt durch ihre Toleranz, Ehrlichkeit und Freundlichkeit. Aber auch Schwermut, Melancholie und Traurigkeit sind wichtige Themen der Weide-Geborenen.

Aufgrund des schnellen Wachstums wird Weidenholz auch gern energetisch genutzt, auch wenn der Heizwert geringer ist als bei harten Laubhölzern. Ansonsten wird Weidenholz eher selten verwendet. Gelegentlich werden Haushaltsgeräte daraus hergestellt. In England werden die Cricketschläger ausschließlich aus Weidenholz gefertigt.

Die Linde (11. – 20. März und 13. – 22. September

Selbstlos, gelassen, bei Freunden und Familie sehr geschätzt, wartet auf die große Liebe

Für die Kelten galt die Linde als Beschützerin des Lebens und der Liebe. Doch Linde-Geborene finden nur schwer zum erträumten Liebesglück, da sie sehr eifersüchtig sein können. Wenn es um das Leben geht, wachsen Linden selten über sich hinaus und bleiben in ihrer Komfortzone gefangen. Sie träumen zwar von der großen Liebe oder beruflichen Erfolgt, tun sich aber schwer die dafür nötigen Schritte zu unternehmen. Linden sind sehr gesellig und schließen schnell neue Bekanntschaften.

Das weiche, aber nicht sehr bruchfeste Lindenholz ist sehr gut zum Schnitzen geeignet. Dekorative Gegenstände und Haushaltsartikel wie Schüssel, Löffel, Bilderrahmen oder Spielzeug werden ebenfalls aus Lindenholz gefertigt. Darüber hinaus hat die Linde eine lange Geschichte. So fast jedes Dörfchen hat seine Linde, meistens in der Mitte des Dorfplatzes. Unter der Linde traf man sich zum Plausch, Informationen wurden ausgetauscht. Auch für Verliebte war die Linde ein guter Anlaufpunkt.

Die Eiche (21. März)

Aktiv, temperamentvoll, tolerant, dauerhaft und unerschütterlich in der Liebe

Voller Leben, Ausdruckskraft, Stärke und Unzerbrechlichkeit steht die Eiche symbolisch für Menschen, die am 21. März geboren sind. Mutig und voller Stolz gehen Eiche-Geborene durchs Leben. Dabei wird jede Situation mit Tapferkeit gemeistert. Eichen beugen sich nicht anderer Meinungen, was manchmal mit Unannehmlichkeiten verbunden ist. Bei Freunden und Mitmenschen gelten Eichen als gastfreundlich und wohlgesonnen. Menschen, die im Zeichen der Eiche geboren sind, mögen Beständigkeit – vor allem in der Partnerschaft. Beruflich überzeugen Eichen durch Ihren Tatendrang. Schnell werden Arbeiten umgesetzt ohne viel Worte darüber zu verlieren.

Eichenholz ist sehr dekorativ und besitzt zudem hervorragende Eigenschaften. So fertigen Tischler aus dem beliebten Holz nicht nur Türen und Fenster sondern auch Parkett und Möbel. Auch Fässer und andere Behälter werden gern aus Eichenholz hergestellt. Ein Blick in die Geschickte: früher wurden die typischen Fachwerkhäuser aus Eichenholz gefertigt.

 

Die Haselnuss (22. – 31. März und 24. September – 3. Oktober)

Ehrgeizig, charmant, ab und zu launisch, ehrlich und tolerant in der Liebe

Gesellig und familiär mit ausgeglichenem Charakter sind Menschen, die im Zeichen der Haselnuss geboren wurden. Haselbäume sprühen gute Laune, lachen gerne und viel. Gegenüber Schwächeren sind Hasel-Geborene hilfsbereit und unterstützen gern. Auf Hasel-Geborene kann man sich verlassen.

Haselnussholz findet eher selten Verwendung. Gartenzäune oder rustikale Dekorationen werden gern aus dem Holz des Haselbaumes hergestellt. Häufig werden die Zweige des Haselstrauches für Flechtarbeiten genutzt. In seltenen Fällen dient das Holz auch als Brennholz.

Die Eberesche (1. – 10. April und 4. – 13. Oktober)

Stark, ausdauernd, unerschütterlich, leidenschaftlich und gefühlvoll in der Liebe, verzeihen fällt ihr schwer

Menschen, die im Zeichen der Eberesche geboren wurden sind durch ihr Feingefühl geprägt. Doch Ebereschen sind keinesfalls verletzlich. Sie gelten als stark und ausdauern. Auch Hürden, Rückschläge und Schicksalsschläge nimmt die Eberesche aufrecht entgegen. Nach außen hin, ist die Eberesche voller guter Laune und hat für jeden ein Lächeln oder ein gutes Wort übrig. Innerlich sieht je jedoch anders aus: Kummer wird schweigend erleidet und machen Ebereschen mit sich selbst aus. In der Liebe fällt es die Eberesche schwer einen Partner zu finden, obwohl sie als leidenschaftlich und gefühlvoll gilt.

Ähnlich wie das Birnbaumholz, wird das Holz der Eberesche für Schnitz- und Drechslerarbeiten verwendet. Messinstrumente und Musikinstrumente werden ebenfalls aus Ebereschenholz gefertigt.

Der Ahorn (11. – 20. April und 14. – 23. Oktober

Steht gern im Mittelpunkt, sagt gern anderen, wo es langgeht, Langeweile und Alltag sind ihr zuwider

Stolz und eindrucksvoll ist der Ahorn – so auch Menschen die im Zeichen des Ahorns geboren wurden. Sie gelten als selbstbewusst, stolz und stets aus der Masse hervorragt. Ahorn-Geborene haben ein großes Verlangen nach neuen Erfahrungen, leben ungezwungen und nach ihren eigenen Regeln. Vergreift sich der Ahorn mal im Ton oder fällt unangenehm auf, so wird dies durch seinen Charme gleich wieder wettgemacht. Einem Ahorn-geborenen ist man nie lange böse. Dauerhafte Partnerschaften gestalten sich durch den großen Freiheitsdrang häufig sehr schwierig. Daher sollte der Partner in punkto Intellekt und Charakter dem Ahorn-geborenen gewachsen sein.

Das stabile Holz des Ahorns wird zur Herstellung von Möbeln, wie Betten, Stühlen oder Tischen, verwendet. Auch für Furniere und Zierleisten wird das Ahornholz verwendet. Das Holz lässt sich gut verarbeiten und ist bei der Herstellung von Spielzeug und Küchenutensilien sehr beliebt.

Die Walnuss (21. – 30. April und 24. Oktober – 2. November)

Engagiert, kreativ, benötigt Stabilität und Harmonie in der Familie / Partmerschaft, treu, leidenschaftlich

Dickköpfig oder mit dem Kopf durch die Wand – ja so könnte man Menschen, die im Zeichen des Nussbaums geboren wurden, durchaus beschreiben. Passt dem Nussbaum-geborenen etwas nicht, kann er schon mal sehr heftig reagieren mit Hang zur Aggressivität. Doch der zunächst äußere Schein trügt. Unter der harten Schale, verbirgt sich ein äußerst liebenswürdiger Mensch. Nussbaum-geborene sind sehr ehrgeizig und verlässlich. Was sie versprechen, halten sie auch. Der Freundeskreis von Nussbaum-Geborene ist klein, was nicht zuletzt auf den Charakter zurückzuführen ist. Projekte werden stetes gründlich und zielstrebig durchgezogen, dabei neigt der Nussbaum zu Perfektionismus. In der Liebe sind sie sehr temperamentvoll, begegnen dem Partner aber mit großer Hingabe und Zärtlichkeit.

Das schönfarbige Holz des Nussbaums mit braungrauer Grundfärbung und auffälligen Maserung ist bei Drechslerarbeiten sehr beliebt. Das als Edelholz gehandelte Holz kommt auch bei gehobenen Innenausstattungen zum Einsatz. Häufig wird jedoch auf Furniere zurückgegriffen, da das Vollholz sehr teuer ist. Ebenfalls beliebt ist Nussbaumparkett.

Die Kastanie (15. – 24. Mai und 12. – 21. November)

Stets auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, ehrenamtliches Engagement, hilfsbereit, neigt zu radikalen Ansichten in der Liebe

Nach außen hin erscheinen Kastanien-Geborene groß und stark, innerlich fühlen sie sich jedoch häufig unverstanden. Daraus ergibt sich ein Mangel an Selbstvertrauen. Ihr ausgeprägter Gerechtigkeitssinn macht sie zum geborenen Diplomaten. Hervorzuheben ist ihr Humor und ihre Hilfsbereitschaft. Sind Ziele erst einmal gesteckt fällt es Kastanien-Geborenen leicht, den richtigen Weg einzuschlagen. Menschen, die im Zeichen der Kastanie geboren wurden, sehnen sich nach der großen Liebe. Affären und kurze Abenteuer sind nichts für Kastanien.

Kastanienholz hat in den letzten Jahren für den Bau von Gartenmöbeln an Beliebtheit gewonnen. Möglich wird dies durch die gute Witterungsbeständigkeit. Das Holz besticht durch einen warmen Farbton, was für ein edles Erscheinungsbild sorgt. In einigen Regionen wird Kastanienholz als Brennholz verwendet, da es besonders hart ist.

Die Esche (25. Mai – 3. Juni und 22. November – 1. Dezember)

Fantasievoll, sehr beliebt, setzt Vorhaben auch kämpferisch um, benötigt in der Liebe Unterstützung, aber keine Einengung

Neugierde und Wissendurst machen Esche-Geborene zu den perfekten Forschern und Entdeckern. Durch ihr wissbegieriges Wesen möchte die Esche stetes allen Dingen auf den Grund gehen. Ihr gesundes Selbstvertrauen und das ausgeglichene Wesen machen es Kastanien-Menschen leicht Kontakte zu knüpfen. Esche-Geborene sind freiheitsliebende Menschen – auch in der Partnerschaft. Daher sollte der Partner viel Freiraum ermöglichen. Beruflich sind Eschen eher in Führungspositionen zu finden, da sie objektiv und sachlich Probleme und Projekte angehen. Entscheidungen werden stets von allen Seiten beleuchtet und durchdacht. Mit Mitarbeitern und Kollegen kommen Eschen-Geborene gut aus und haben stets ein Ohr für deren Problem.

Eschenholz ist dekorativ und wird gerne im Innenbereich für Furniere, Fußböden, Treppen oder andere Möbel verwendet. Eschenholz weist hervorragende mechanische Eigenschaften auf, weshalb es auch zur Herstellung von Sportgeräten, Werkzeugstiele oder Instrumenten verwendet wurd.

Die Hainbuche (4. – 13. Juni und 2. – 11. Dezember

Handelt, kein Mensch der leeren Worte, diszipliniert, zäh, verlässlicher Partner in der Liebe, neigt zu Eifersucht

Hainbuche-Geborene achten sehr stark auf ihr Äußeres und beweisen dabei stets einen guten Geschmack. Hainbuchen gelten als unerschütterliche Menschen. Haibuchen geben ihrem Umfeld Schutz und unterstützen Freunde in schwierigen Situationen. Menschen, die im Zeichen der Hainbuche geboren wurde, stehen mit beiden Beinen im Leben, haben einen festen Willen und sind nur äußerst schwer aus dem Gleichgewicht zu bringen. Hainbuchen-Geborene haben einen kleinen Hang zum Egoismus, aber nur um sich ein angenehmes Leben zu gestalten. Ansonsten geht sie gradlinig, vernünftig und diszipliniert durchs Leben. Freunde sind für Hainbuchen besonders wichtig. Sie ist in guten wie in schlechten Zeiten für sie da. In der Partnerschaft neigen Hainbuchen dazu den anderen Partner einzuengen und nicht genügend Freiräume zu lassen. Auch der Sinn für Romantik obliegt ihr. Hainbuchen sind bekannt für ihren guten Geschmack mit einem Blick für Ästhetik. Künstlerische und kreative Berufe liegen Hainbuchen daher sehr.

Das Holz der Hainbuche ist das härteste und schwerste Holz in Europa. Durch diese Eigenschaft findet das Holz Verwendung als Zahnräder, Speichen, Achsen oder Schlittenkufen. Später wurde Hainbuchenholz als Ziergehölz oder für die Einfriedung von Weiden verwendet.

Die Feige (14. – 23. Juni und 12. – 21. Dezember)

Sensibel, sucht die großen Gefühle in einer Partnerschaft, unterstützt andere Menschen gern

Sie lieben das Leben, die Feigenbaum-Geborenen. Jeden Tag erfreuen sie sich aufs Neue an die unzähligen Möglichkeiten, die ein neuer Tag zu bieten hat. Innerlich sind Feigen-Geborene sehr sensibel, doch dies können sie nach außen hin schlecht ausdrücken. Daher werden Feigenbaum-Geborene als kühl, arrogant und auch unnahbar wahrgenommen. Aus Angst verletzt zu werden, zeigt sie nur selten ihre Gefühle. Menschen, die im Zeichen des Feigenbaums geboren wurden, dulden meistens keinen Widerspruch von ihren Mitmenschen. Sie halten in ihrem Urteil und ihrer Meinung stets fest. Feigenbaum-Geborene gelten als Familienmenschen und fühlen sich im Kreis der Familie sehr wohl. Sie sind besonders kinder- und tierlieb. Beruflich sind Feigenbaum-Geborene eher praktisch veranlagt und übt daher gern handwerkliche Berufe aus.

Das leicht zu bearbeitende Holz des Feigenbaums hat eine leicht gelbe Färbung mit einer feinen Maserung. Das Holz wird in der Malerei oder zur Herstellung von Messergriffen oder von Schreibgeräten verwendet. Auch für Schnitzereien wird das Feigenholz gern verwendet.

Die Birke (24. Juni)

Optimistisch in allen Lebenslagen, materielle Güter sind nebensächlich, sucht in der Liebe Zuneigung und Verbundenheit

Positiv denken – das ist das Motto von Birke-Geborenen. Das leben wird genommen, wie es kommt, aus Schicksalsschlägen wird das Beste draus gemacht. Sich unterkriegen zu lassen ist für Birke-Geborene keine Option. Menschen, die im Zeichen der Birke geboren wurden, sind besonders Hilfsbereit gegenüber ihren Mitmenschen. Sie setzen sich gerne für andere ein, was sie zu einem beliebten Menschen macht. Birke-Geborene wissen ganz genau, was sie wollen. Durch ihren angeborenen Ehrgeiz du ihr Selbstbewusstsein, erreichen sie die gesetzten Ziele auch sehr schnell. Birken geben ihren Mitmenschen viel, ohne aber eine Gegenleistung zu erwarten. Birke-Geborene streben nach einer glücklichen Partnerschaft. Dabei sind sie treu und streben eine feste, dauerhafte Beziehung an. Birke-Geborene müssen in der Partnerschaft nicht ständig unterwegs sein, oft genügt ein gutes Buch oder ein ruhiger Filmabend, damit die Birke glücklich ist. Trotz hoher Intelligenz, ist die Birke sehr genügsam und insbesondere beruflich gesehen, zufrieden mit dem, was sie hat.

Birkenholz ist ein sehr hartes Holz, weshalb es nicht nur in der Herstellung von Möbeln Verwendung findet. Auch als Sperrholz, Rundholz oder Schnittholz findet es Verwendung. Darüber hinaus dient Birkenholz als Spezialholz zur Herstellung von Speeren und Diskusscheiben. Ebenfalls Verwendung findet es im Instrumentenbau.

Der Apfelbaum (25. Juni – 4. Juli und 23. Dezember – 1. Januar)

Liebevoll, gibt gern Ratschläge, verständnisvoll, benötigt Liebe für das große Glück

Die Buche (22. Dezember)

Erfolgsorientiert, diszipliniert, übernimmt gern Führungspositionen, romantisch in der Liebe

Der Olivenbaum (23. September)

Friedvoll, tolerant, ausgeglichen, lehnt Gewalt und Aggression ab, vertrauensvoll in der Partnerschaft

Die Eibe (3. – 11. November)

Gefühlsschwankungen, sensible, verletzlich, zynisch, sinnlich und gefühlvoll in der Liebe